UA-30058000-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Bildergalerie

 

Haushaltsauflösungen Hamburg Bericht der Zeitschrift Focus

 

Woran man seriöse Anbieter erkennt

 

Stressfrei ausmisten: So entrümpeln Sie alte Wohnungen richtig

 

Wenn ein geliebter Mensch stirbt, hinterlässt er oft eine Wohnung voller Erinnerungen – die Verwandten müssen den Nachlass regeln. Aber Sie sind nicht allein: FOCUS Online zeigt, wie Sie seriöse Entrümpeler finden und die Haushaltsauflösung stressfrei überstehen.

 

Im Lauf eines Lebens häufen viele Menschen eine ganze Menge an Besitztümern an. Sterben Sie, fällt nun den Hinterbliebenen die unangenehme und anstrengende Aufgabe zu, den Nachlass von Oma und Opa zu regeln. Dabei gibt es viel zu erledigen.

 

Sie müssen:

 

- die Bestattung organisieren,

 

- die Erbfrage klären,

 

- Versicherungen, Abonnements und andere Verträge kündigen.

 

Und schließlich gilt es, den Haushalt des Verstorbenen aufzulösen. Gerade dieser Punkt erfordert große, auch körperliche, Anstrengungen beim Abmontieren der Möbel und Ausräumen der Wohnung.

 

Entrümpelungsfirmen helfen bei Haushaltsauflösung

 

Oft muss es schnell gehen: Etwa, weil der Vermieter die Wohnung am besten gleich morgen neu vermieten möchte. Oder, weil bei einer Immobilie im Familienbesitz sonst wochenlange Mietausfälle drohen.

 

Doch  Sie müssen all das nicht unbedingt alleine bewältigen. Professionelle Entrümpelungsfirmen helfen bei der Haushaltsauflösung.

 

TV-Darstellungen oft überzogen

 

Es ist eine Branche, die kaum bis gar nicht in Verbänden organisiert ist. Durch diverse Pseudo-Reportagen im TV (Scripted Reality) leiden Entrümpeler zudem oft unter einem schlechten Ruf.

 

„Die Darstellungen im Fernsehen, bei denen schwere Männer mit fünf Kilo schweren Hämmern anrücken und die ganze Wohnung wie Berserker zerlegen, sind überzogen dargestellt, um zu unterhalten“ sagt Thomas Lübcke, der seit 20 Jahren eine Entrümpelungs-Firma im Münchener Stadtteil Unterhaching leitet.

 

„Klar gibt es schwarze Schafe“, gesteht Lübcke. „Aber  abenteuerliche Angebote findet man ja überall, auch bei Handwerker und Bankern.“

 

Checkliste vom Profi: So erkennen Sie seriöse Firmen

 

Wie Sie solche Abzocker austricksen, Kostenfallen umgehen, Enttäuschungen vorbeugen und woran Sie ein seriöses Angebot erkennen hat der erfahrene Dienstleister im Gespräch mit FOCUS Online erklärt. Hier dokumentieren wir seine Checkliste.

 

1. Offene, transparente Preise

 

„Achten Sie darauf, dass die Firma ihre Preise präzise und offen angibt. Am besten direkt auf der Homepage. Ein seriöser Entrümpeler hat keinen Grund etwas zu verheimlichen“, sagt Lübcke.

 

2. Kostenvoranschlag oder Festpreis

 

„Den Unterschied sollten Sie kennen“, rät der Entrümpeler. „Mit einem höheren Festpreis können Sie in manchen Fällen besser fahren.“ Bei günstigeren Aufträgen mit Kostenvoranschlag könne der Preis am Ende – rechtlich legitimiert – um bis zu 20 Prozent höher liegen als zuvor vereinbart.

 

„Erst vor kurzem erzählte mir eine Kundin unter Tränen, dass eine Firma doch tatsächlich 400 Euro für den Abtransport einer einzigen Waschmaschine verlangt hat. Zuvor war am Telefon noch von 80 Euro die Rede“, berichtet Lübcke.

 

3. Stundensatz von mindestens 20 Euro

 

Mindestens 25 Euro pro Stunde plus Kosten für die Entsorgung sollte die Dienstleistung „Entrümpelung“ schon kosten, empfiehlt Lübcke. „Angebote, die darunter liegen können eigentlich nicht koscher sein. Davon kann man Anfahrt, Materialkosten und Mitarbeiter nicht angemessen bezahlen.“

 

4. Holen Sie mindestens drei Angebote ein

 

Die Preisschwankungen in der Branche seien von Anbieter zu Anbieter extrem, laut Lübcke durchaus im Bereich von 100 bis 150 Prozent. Deshalb solle man immer mindestens drei Angebote einholen.

 

5. Gibt es einen kostenlosen Besichtigungstermin?

 

Dies sei kein notwendiges, aber hilfreiches Serviceangebot, um einen Preis zu vereinbaren.

 

Übersicht: Woran man seriöse Anbieter erkennt

 

6. Gebrauchtes ist kein Vermögen wert!

 

Dieser Tipp hilft den Hinterbliebenen vor allem dabei Enttäuschungen vorzubeugen. Dass das „gebrauchte Sofa oder Omas Siebziger-Jahre-Eiche-furnierter-Wohnzimmerschrank“ noch viel Geld einbringt sei meistens ein Wunschtraum.

 

Trotzdem gibt es Entrümplungsunternehmen, die versuchen gebrauchte Möbel zu verkaufen und einen Teil der Erlöse von der Entrümpelungsrechnung abziehen.

 

Andere Firmen, wie die von Thomas Lübcke, bieten ihren Kunden an, einzelne Möbel oder Geräte nicht zur Entsorgung, sondern zu einem Auktionator zu fahren oder empfehlen Experten, die den Wert einzelner Relikte ermitteln.

 

Meisten liegen bei Auktionen allerdings die Lagerkosten so hoch, dass sich die Versteigerung nicht rentiert.

 

7. Ist die Firma Haftpflicht versichert?

 

„Jede Entrümpelungsfirma braucht eine Haftpflichtversicherung“, sagt Lübcke. Bei Haushaltsauflösungen komme es nun mal

 

vereinzelt zu Zwischenfällen wie Wasserschäden oder Beschädigungen im Treppenhaus. Wer da keine Haftpflichtversicherung besitzt sei schnell ruiniert – oder über unseriös und über alle Berge.

 

8. Besprechen Sie genau, was raus soll

 

Bevor der Entrümpeler aktiv wird, sollten Sie genau mit ihm absprechen, welche Gegenstände er mitnehmen soll. „Am besten holen Sie aber alles, was Sie behalten wollen, aus der Wohnung, bevor die Firma mit ihrer Arbeit beginnt, um Missverständnisse garantiert auszuschließen.“ Also vor allem Wertgegenstände wie Schmuck, Kunst, Porzellan und Erinnerungsstücke.

 

Einrichtungsgestände, die per Mietvertrag zur Wohnungsausstattung gehören, sollten Sie dem Unternehmen ausdrücklich benennen und am besten noch markieren.

 

Üblich sei es nämlich, dass der Entrümpeler die Wohnung besenrein hinterlässt. Ansonsten empfiehlt Lübcke den Badewannen-Trick: „Alles, was darin liegt, nehmen wir nicht mit.“

 

9. Machen Sie’s selbst

 

Wenn Sie selbst schon Vorbereitungen treffen, können Sie dem Entrümpeler Arbeitszeit und Ihnen einen Teil der Kosten sparen. Bevor Sie allerdings wild drauflos packen, sollten Sie mit ihrem Anbieter absprechen, wie man richtig sortiert und packt.

 

Zwei erste Tipps: „Es ist eher kontraproduktiv, wenn Sie alles in billige Plastiksäcke aus dem Supermarkt packen und die dann im Treppenhaus reißen. Oder wenn Sie wahnsinnig schwere Kisten packen, die kein Mensch tragen kann.“

 

10. So lange dauert eine Entrümpelung

 

Zuletzt eine wichtige Information zur Koordination des Termins, an dem Sie die Haushaltsauflösung terminiert haben: Länger als einen Tag dauert eine Entrümpelung Lübcke zufolge nicht – bei einer normalen Drei-Zimmer-Wohnung.

 

Insgesamt belaufe sich eine Rechnung für eine typische Drei-Zimmer-Wohnung  auf rund 1500 Euro. "Ich sage meinen Kunden immer: Rechnen Sie mit 500 Euro pro Zimmer", sagt Lübcke.

Woran man seriöse Anbieter erkennt

Stressfrei ausmisten: So entrümpeln Sie alte Wohnungen richtig

Wenn ein geliebter Mensch stirbt, hinterlässt er oft eine Wohnung voller Erinnerungen – die Verwandten müssen den Nachlass regeln. Aber Sie sind nicht allein: FOCUS Online zeigt, wie Sie seriöse Entrümpeler finden und die Haushaltsauflösung stressfrei überstehen.

Im Lauf eines Lebens häufen viele Menschen eine ganze Menge an Besitztümern an. Sterben Sie, fällt nun den Hinterbliebenen die unangenehme und anstrengende Aufgabe zu, den Nachlass von Oma und Opa zu regeln. Dabei gibt es viel zu erledigen.

Sie müssen:

- die Bestattung organisieren,

- die Erbfrage klären,

- Versicherungen, Abonnements und andere Verträge kündigen.

Und schließlich gilt es, den Haushalt des Verstorbenen aufzulösen. Gerade dieser Punkt erfordert große, auch körperliche, Anstrengungen beim Abmontieren der Möbel und Ausräumen der Wohnung.

Entrümpelungsfirmen helfen bei Haushaltsauflösung

Oft muss es schnell gehen: Etwa, weil der Vermieter die Wohnung am besten gleich morgen neu vermieten möchte. Oder, weil bei einer Immobilie im Familienbesitz sonst wochenlange Mietausfälle drohen.

Doch  Sie müssen all das nicht unbedingt alleine bewältigen. Professionelle Entrümpelungsfirmen helfen bei der Haushaltsauflösung.

TV-Darstellungen oft überzogen

Es ist eine Branche, die kaum bis gar nicht in Verbänden organisiert ist. Durch diverse Pseudo-Reportagen im TV (Scripted Reality) leiden Entrümpeler zudem oft unter einem schlechten Ruf.

„Die Darstellungen im Fernsehen, bei denen schwere Männer mit fünf Kilo schweren Hämmern anrücken und die ganze Wohnung wie Berserker zerlegen, sind überzogen dargestellt, um zu unterhalten“ sagt Thomas Lübcke, der seit 20 Jahren eine Entrümpelungs-Firma im Münchener Stadtteil Unterhaching leitet.

„Klar gibt es schwarze Schafe“, gesteht Lübcke. „Aber  abenteuerliche Angebote findet man ja überall, auch bei Handwerker und Bankern.“

Checkliste vom Profi: So erkennen Sie seriöse Firmen

Wie Sie solche Abzocker austricksen, Kostenfallen umgehen, Enttäuschungen vorbeugen und woran Sie ein seriöses Angebot erkennen hat der erfahrene Dienstleister im Gespräch mit FOCUS Online erklärt. Hier dokumentieren wir seine Checkliste.

1. Offene, transparente Preise

„Achten Sie darauf, dass die Firma ihre Preise präzise und offen angibt. Am besten direkt auf der Homepage. Ein seriöser Entrümpeler hat keinen Grund etwas zu verheimlichen“, sagt Lübcke.

2. Kostenvoranschlag oder Festpreis

„Den Unterschied sollten Sie kennen“, rät der Entrümpeler. „Mit einem höheren Festpreis können Sie in manchen Fällen besser fahren.“ Bei günstigeren Aufträgen mit Kostenvoranschlag könne der Preis am Ende – rechtlich legitimiert – um bis zu 20 Prozent höher liegen als zuvor vereinbart.

„Erst vor kurzem erzählte mir eine Kundin unter Tränen, dass eine Firma doch tatsächlich 400 Euro für den Abtransport einer einzigen Waschmaschine verlangt hat. Zuvor war am Telefon noch von 80 Euro die Rede“, berichtet Lübcke.

3. Stundensatz von mindestens 20 Euro

Mindestens 25 Euro pro Stunde plus Kosten für die Entsorgung sollte die Dienstleistung „Entrümpelung“ schon kosten, empfiehlt Lübcke. „Angebote, die darunter liegen können eigentlich nicht koscher sein. Davon kann man Anfahrt, Materialkosten und Mitarbeiter nicht angemessen bezahlen.“

4. Holen Sie mindestens drei Angebote ein

Die Preisschwankungen in der Branche seien von Anbieter zu Anbieter extrem, laut Lübcke durchaus im Bereich von 100 bis 150 Prozent. Deshalb solle man immer mindestens drei Angebote einholen.

5. Gibt es einen kostenlosen Besichtigungstermin?

Dies sei kein notwendiges, aber hilfreiches Serviceangebot, um einen Preis zu vereinbaren.

Übersicht: Woran man seriöse Anbieter erkennt

6. Gebrauchtes ist kein Vermögen wert!

Dieser Tipp hilft den Hinterbliebenen vor allem dabei Enttäuschungen vorzubeugen. Dass das „gebrauchte Sofa oder Omas Siebziger-Jahre-Eiche-furnierter-Wohnzimmerschrank“ noch viel Geld einbringt sei meistens ein Wunschtraum.

Trotzdem gibt es Entrümplungsunternehmen, die versuchen gebrauchte Möbel zu verkaufen und einen Teil der Erlöse von der Entrümpelungsrechnung abziehen.

Andere Firmen, wie die von Thomas Lübcke, bieten ihren Kunden an, einzelne Möbel oder Geräte nicht zur Entsorgung, sondern zu einem Auktionator zu fahren oder empfehlen Experten, die den Wert einzelner Relikte ermitteln.

Meisten liegen bei Auktionen allerdings die Lagerkosten so hoch, dass sich die Versteigerung nicht rentiert.

7. Ist die Firma Haftpflicht versichert?

„Jede Entrümpelungsfirma braucht eine Haftpflichtversicherung“, sagt Lübcke. Bei Haushaltsauflösungen komme es nun mal

vereinzelt zu Zwischenfällen wie Wasserschäden oder Beschädigungen im Treppenhaus. Wer da keine Haftpflichtversicherung besitzt sei schnell ruiniert – oder über unseriös und über alle Berge.

8. Besprechen Sie genau, was raus soll

Bevor der Entrümpeler aktiv wird, sollten Sie genau mit ihm absprechen, welche Gegenstände er mitnehmen soll. „Am besten holen Sie aber alles, was Sie behalten wollen, aus der Wohnung, bevor die Firma mit ihrer Arbeit beginnt, um Missverständnisse garantiert auszuschließen.“ Also vor allem Wertgegenstände wie Schmuck, Kunst, Porzellan und Erinnerungsstücke.

Einrichtungsgestände, die per Mietvertrag zur Wohnungsausstattung gehören, sollten Sie dem Unternehmen ausdrücklich benennen und am besten noch markieren.

Üblich sei es nämlich, dass der Entrümpeler die Wohnung besenrein hinterlässt. Ansonsten empfiehlt Lübcke den Badewannen-Trick: „Alles, was darin liegt, nehmen wir nicht mit.“

9. Machen Sie’s selbst

Wenn Sie selbst schon Vorbereitungen treffen, können Sie dem Entrümpeler Arbeitszeit und Ihnen einen Teil der Kosten sparen. Bevor Sie allerdings wild drauflos packen, sollten Sie mit ihrem Anbieter absprechen, wie man richtig sortiert und packt.

Zwei erste Tipps: „Es ist eher kontraproduktiv, wenn Sie alles in billige Plastiksäcke aus dem Supermarkt packen und die dann im Treppenhaus reißen. Oder wenn Sie wahnsinnig schwere Kisten packen, die kein Mensch tragen kann.“

10. So lange dauert eine Entrümpelung

Zuletzt eine wichtige Information zur Koordination des Termins, an dem Sie die Haushaltsauflösung terminiert haben: Länger als einen Tag dauert eine Entrümpelung Lübcke zufolge nicht – bei einer normalen Drei-Zimmer-Wohnung.

Insgesamt belaufe sich eine Rechnung für eine typische Drei-Zimmer-Wohnung  auf rund 1500 Euro. "Ich sage meinen Kunden immer: Rechnen Sie mit 500 Euro pro Zimmer", sagt Lübcke.